DAS VIRTUELLE MUSEUM DER KHMER-KUNST
GLOSSAR

 

 

     
 
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 
     
  Sadashiva: Im Tantra-Hinduismus das Höhere Wesen, der ewige Shiva, dessen fünf Aspekte (die fünf Elemente) in einer Form manifestiert sind. Eine Inschrift vom Phom Sandak nennt ihn "Sadesha", den Ewigen Herrn.  
  Samabhanga: Standposition in der indischen Ikonographie (gleiche Ausrichtung der Gliedmaßen in einer zentralen Linie).  
  Samadhi(Sanskrit, समाध) [das Fixieren, Festmachen]): Ein Bewusstseinszustand, der über Wachen und Träumen hinausgeht und in dem das diskursive Denken aufhört. Im Hinduismus und Buddhismus existieren verschiedene Grade von Samadhi.  
  Samadhi Buddha: Der erleuchtete Buddha.  
  Samsara (Sanskrit, m., संसार [stetiges Wandern]): Im Hinduismus und Buddhismus der ewige Kreislauf von Entstehen und Vergehen. Kreislauf der Wiedergeburten.  
  Sampot (Khmer: sampot can phin): Kurzes Hüftgewand. Das Sampot enstand wohl in der Funan-Ära zurück. Ein König soll die Anordnung erlassen haben, daß die Untertanen seines Reiches dieses Kleidungsstück tragen sollten.  
  Sarong: Ursprünglich Bezeichnung des Hüftgewandes, das in Malaysia getragen wird [Malayisch: sheath]  
  Shakti (Sanskrit, शक्ति) [Macht, Kraft, Energie]): Die Hindu-Konzeption der Personifizierung des weiblichen göttlichen Aspekts, manchmal unter Bezug auf die "Göttliche Mutter". Shakti respräsentiert das aktive, dynamische Prinzip der weiblichen Kraft. In anderen Hindu-Traditionen umfaßt Shakti auch die aktive Energie der männlichen Götter.  
  Shakyamuni Buddha: Ehrentitel des Buddha (Sanskrit, m., बुद्ध ) Der Weise aus dem Geschlecht der Shakya.  
  Shiva (Sanskrit, िशव) [der Gütige]): Ein Hauptgott im Hinduismus.Im Shaivaismus wird er als oberste Gottheit angesehen, während andere Zweige in ihm eine der sechs Manifestationen des Göttlichen sehen. Er wird auch mit Brahma und Vishnu als Teil der Trimurti gesehen, von denen jeder einen der drei göttlichen Aspekte darstellt.  
  Siddhi (Sanskrit,Pl., सिद्धिः) [Fähigkeiten, Leistung, Erfolg]): Der Begriff wird sowohl im Hinduismus als auch im Tantra-Buddhismus für die spirituelle Kraft verwendet.  
  Surya (Sanskrit, सूर्य [Das höchste, göttliche Licht]): Im Hinduismus die oberste Sonnengottheit. In der religiösen Hindu-Literatur wird der Surya häufig als die sichtbare Form der Gottheit gesehen, die man jeden Tag betrachten kann. Weiterhin sehen Shaivisten und Vaishnavisten in Surya einen Aspekt von Shiva und Vishnu. Die Veden bezeichnen ihn als die Personifizierung der Sonne.  
     
     
     

© 2004-2017