DAS VIRTUELLE MUSEUM DER KHMER-KUNST
KUNST VON FUNAN

 

 

     
 

zurück

weiter

Lakhsmi

Phnom Da - Funan (6. - 7. Jh.)

 

 

Herkunft: Provinz Dong Thap, Viet Nam
Höhe: 18 cm
Provenienz: Privatsammlung Neuchâtel, Schweiz
Kat.-Nr.: khmer071

 

 

Lakhmi
  ZoomHi-Res.: 1600x2400 (642 KB)

 

Vergleicht man diesen Kopf mit dem Vishnus, fallen sofort die geöffneten Augen auf. Die Augenform weist auf eine ostasiatische Herkunft des Vorbildes hin. Uns ist aus der gesamten Kunst von Funan keine weitere Darstellung dieses Typus bekannt. In der benachbarten vietnamesischen Kunst von Champa (etwa 500 – 1500 n. Chr.)  wird diese Gesichtsform ebenfalls nicht dargestellt. 

Nahezu alle figürlichen Darstellungen, die aus Funan bekannt sind, zeigen eine ausnehmend hieratische Strenge, die die Unnahrbarkeit der Gottheiten unterstreicht. Parallel dazu herrscht ein anatomischer Realismus vor. Bei dieser Plastik sind die weicheren Gesichtszüge ausgeprägt, die darauf schließen lassen, dass hier eine weibliche Gottheit dargestellt wurde. Schon sehr früh ist die Verehrung von Laksmi , der Gemahlin Vishnus in der Kultur von Funan belegt Dasselbe gilt aber auch für Durga , Vishnus Schwester. Da der Körper der Figur nicht vorhanden ist, kann ikonographisch nicht entschieden werden, welche dieser beiden Göttinnen dargestellt wurde.

Die kiritamukata, die Krone in Form einer hohen Mitra, ist an den Schläfen und im Nacken ohne sichtbare Haarlocken ausgeführt. Dieses Stilkriterium und die geöffneten Augen weisen eindeutig darauf hin, dass diese Plastik in die frühe Zeit der  Funan-Kunst einzuordnen ist.

An einer frischen Bruchstelle am Hals ist erkennbar, dass die Plastik aus grünlich-graublauem Hartein (Granit) gearbeitet ist. Sie ist mit einer leicht bräunlichen Oxydationsschicht überzogen. Mit Leder oder auch Palmblättern wurde der Stein solange poliert, bis ein Glanz erreicht wurde, der das Material nahezu transparent erscheinen lässt.

Der extrem seltene Kopf gehört zu einer größeren Gruppe von Plastiken aus der Zeit vor 500 n. Chr., die in der Provinz Dong Thap, im heutigen südwestlichen Viet Nam, gefunden wurden. Da bis heute nur rudimentäre Forschungsergebnisse und Grabungsberichte zur Kunst Funans veröffentlicht sind, ist unbekannt, ob es innerhalb dieser Kultur unterschiedliche Stile gegeben hat. Diese Plastik würde darauf hindeuten.

vgl.:
Dupont, P., La statuaire préangkorienne, 1955, planche XIX, B
Art and Archeology of Fu Nan, ed. by J. Khoo, Bangkok 2004, Abb. S.47, S.54
Bunker, E.and D. Latchford, Adoration and Glory, 2004, no. 10, no. 13, no. 17
PAL.The sensous immortals, 1978, no.137

     
Lakhsmi
Lakhsmi
 
blank
 
Lakhsmi
Lakhsmi
 
blank
 
Laksmi
 
Lakhsmi
         

© 2004-2017