DAS VIRTUELLE MUSEUM DER KHMER-KUNST
ARCHAEOLOGIE FUNANS

 

 

   

 

Der Franzose Pierre Paris machte bereits um 1930 Luftaufnahmen von Oc Eo, einer archäologischen Fundstätte im vietnamesischen Teil des unteren Mekong Deltas. Er identifizierte ein umfangreiches Netzwerk von Kanälen. Hier machte 1940 Louis Malleret, ein französischer Archäologe, Ausgrabungen und fand neben öffentlichen Gebäuden auch einen zentralen Platz und Nachweise für einen Seehandelshafen. Er entdeckte rechteckige Wassergräben mit einer Breite von 22 m und Wallanlagen um die Stadt Oc Eo herum mit einem Umfang von 3,0 x 1,5 Kilometer. Für Jahrzehnte blieb seine Monographie (Malleret 1959, 1960, 1963) die einzige Arbeit zu diesem Thema. Ähnliche Anlagen des Oc Eo-Typs wurden in Angkor Borei auf der kambodschanischen Seite des Mekong gefunden. Angkor Borei ist primär eine befestigte Siedlung gewesen, die von einem ca. 6 km langen Wall umgeben war. Dieser Wall besteht aus einem Ziegelfundament, über welches Erde angehäuft war. Mittlerweile fanden hauptsächlich vietnamesische Archäologen Dutzende von Oc Eo ähnlichen Ortschaften in der unteren Region des Mekong. 1996 begann die Universität von Hawai mit dem „Lower Mekong Archaeological Project (LOMAP)“, um systematische Felderkundung in Vietnam vorzunehmen. Das meiste, was wir über die frühe Periode der Region aus Sicht der Archäologie wissen, stammt von der vietnamesischen Seite des Mekong- Deltas. Nahezu alles, was über die Kultur der frühen Funan-Zeit bekannt ist, geht auf chinesische Quellen zurück. Erst vor ein paar Jahren, im Jahr 2003, hat James C.M. Khoo die erste grundlegende Monographie über Kunst und Archäologie in Funan veröffentlicht. Auch das Deutsche Archäologische Institut führt seit 1994 in Vietnam Felderkundungen durch

Die neuen Ausgrabungen zeigen auf, dass es weit mehr als erwartet Unterschiede zum frühen „Prä Khmer Stil“ gibt, der allgemein Phnom Da Stil genannt wird. Khoo nimmt einen unabhängigen Funan Stil an. Vergleicht man die Exponate, die er in seiner Monographie zeigt, mit den hier vorgestellten Stücken, tendieren wir dazu ihm zuzustimmen. Wie die rekalibrierten Radiocarbon-Daten (C14-Analysen) zeigen, kann man heute mit hoher Gewißheit davon ausgehen, dass zeitlich viele der Skulpturenfunde des Funan Stils einige Zeit vor den Phnom Da A-Stil zu legen sind.

Vishnu (Phnom Da)
(aus Sammlung Wintermeier)

© 2004-2017